Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Einblick geben,wie und unter welchen Vorraussetzungen unsere Mopskinder aufwachsen.

Gute Sozialisierung fängt gleich nach der Geburt beim Züchter an,wir sind bestrebt unsere Welpen so gut wie möglich,auf das Leben vorzubereiten.

Wir haben kein sogenanntes "Welpenzimmer",unsere Mopskinder sind da wo wir sind und umgekehrt.Die ersten 4 Wochen befindet sich die Wurfbox im Wohnzimmer,direkt daneben schlafe ich auch auf unserer zum Bett umfunktionierten Gästecouch.

Auf dieser schlafe ich so lange, bis unser letztes Mopskind ausgezogen ist!!!

Ab der 4.Woche ziehen sie um in die Küche,bei uns sind immer alle Türen offen,deshalb bekommen sie auch mit,was in den anderen Räumen so vor sich geht(Geräuschkulisse,Fernseher,Staubsauger usw.).

Verschiedene welpengerechte Spielsachen haben sie zur Vefügung.Jedoch sind Stuhlbeine,Schuhe im Allgemeinen und alles andere viel interessanter.

Die Gewöhnung an eine Hundebox ist für uns auch wichtig,ebenso das frühe Gewöhnen ans Autofahren.

Besuche von unserer restlichen Familie stehen ab der 2.Woche auf dem Programm.

Unsere Nichte(5) und unser Neffe(1,6 J.),einige Kinder verschiedenen Alters aus unserem Nachbarn-u.Bekanntenkreis dürfen sehr oft vorbeikommen, dass sie sich auch an Kinder gewöhnen können.

Besuche von den zukünftigen Mopseltern werden ab der 5.Woche nicht nur gewährt,sie sind erwünscht.Wir beobachten unsere Kinder und an deren Körpersprache und den Reaktionen können wir schon erkennen,ob die Chemie zwischen Hund und Mensch gegeben ist oder nicht.

Unsere zwei hundeerfahrenen Kater Bärli und Thommy,übernehmen die Gewöhnung an ihresgleichen.Bärli,unser Chefkater bringt ihnen den nötigen Respekt bei und Thommy,naja,da lernen sie das man einer Katze auch mal nachlaufen kann,ohne das man gleich eine gewischt bekommt.

Sofern es die Witterung zulässt,sind wir natürlich auch mit den Kleinen draußen in der Natur(Garten und Wiese nebenan).Sie sollen auch lernen,das es andere Untergründe gibt und das man auf Gras seine Geschäftchen erledigen kann.

Der erste Grundstein zur Stubenreinheit kann hiermit gelegt werden.

Ein Hund soll lernen nach draußen zu gehen,deshalb gibt es bei uns kein Hunde -bzw.Katzenklo für Hunde.

Wir sind dafür verantwortlich,das unsere Babys auf die Welt gekommen sind,deshalb werden sie auch nur in ein verantwortungsbewußtes,liebevolles Zuhause vermittelt.

Unsere Kinder werden nicht vor Beendigung der 10.Woche abgegeben.Manche bleiben auch mal länger,dies sollte für keinen Züchter ein Problem darstellen.

Ein Urlaubsplatz ist für alle unsere Nachkommen zugesichert.